HERE GOES INVISIBLE HEADER

Startseite und Kontakt

Eltern-Medienmentoren-Programm

Über uns

Das Eltern-Medienmentoren-Programm ist ein unterstützendes Angebot für Eltern und Erziehende, um Medienerziehung in der Familie zu erleichtern. Es hat zum Ziel:

  • Eltern zu informieren und zu qualifizieren,
  • sie in der Ausübung von Medienerziehung zu unterstützen und zu stärken,
  • die Kommunikation in der Familie zu fördern und damit
  • einen Beitrag zum präventiven Jugendmedienschutz zu leisten.

Hier können Sie eine Veranstaltung anfragen

Um das Video sehen zu können, müssen Sie der Übertragung der Daten an YouTube zustimmen. Dadurch werden Informationen an YouTube übermittelt und unter Umständen dort gespeichert. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit anpassen.

Unsere Veranstaltungsformate

Alle Veranstaltungsformate des Eltern-Medienmentoren-Programms sind kostenfrei buchbar. Wir können von jeder öffentlichen oder privaten Institution angefragt werden und passen unsere Veranstaltung gerne den entsprechenden Bedürfnissen an. So sind die Themen und Formate mehrsprachig, für eine spezifische Personengruppe oder inhaltlich individuell anpassbar und online, hybrid oder in Präsenz umsetzbar. 

Zum Anmeldeformular

Elterninformationsveranstaltungen dauern in der Regel 1,5 bis zwei Stunden und sollen Eltern grundlegend über ein medienpädagogisches Thema informieren. Dieses Format findet Anwendung in Elternabenden, Elternfrühstücken, Impulsen bei größeren Veranstaltungsformaten. Die erste Stunde findet dabei häufig als Vortrag unserer Referierenden statt, während die letzte halbe Stunde dem Austausch, der Diskussion und den Fragen der Teilnehmenden gewidmet ist.  

Es ist sinnvoll, mit einer einheitlichen Zielgruppe zu arbeiten. Hierbei sollte z. B. das Alter der Kinder eine Rolle spielen. Sinnvolle Altersabschnitte sind 3–7 Jahre, 8–12 Jahre, 12–15 Jahre, >16 Jahre. Auch das Vorwissen der Eltern kann ausschlaggebend für eine gewinnbringende Veranstaltung sein.  

Einen ersten Überblick über die Mediennutzung in der Familie, altersgemäße Medienzeiten und die grundlegende Medienerziehung bietet die Themenkombination „Kindliche/Jugendliche Medienwelten“. Elterninformationsveranstaltungen können aber auch zu jedem der aufgeführten und weiteren Schwerpunktthemen aus dem Bereich der Medienpädagogik durchgeführt werden. 

Eltern-Workshops sind zwei- bis dreistündige Formate, in denen Eltern sich tiefergehend mit einem medienpädagogischen Thema auseinandersetzen können. Hier steht nicht nur die Informationsweitergabe, sondern insbesondere die aktive Auseinandersetzung mit einem Thema im Vordergrund. So können Eltern in gemeinsamer Gruppenarbeit, angeleiteter Recherche oder Diskussion in den Diskurs treten und sich die Inhalte nachdrücklich erarbeiten. 

Für den Workshop ist es sinnvoll, sich auf ein Schwerpunktthema zu konzentrieren, damit dieses vollumfänglich aufgearbeitet werden kann. Insbesondere die aktiven Phasen sind gewinnbringender, wenn das Thema möglichst konkret gesetzt ist.

Hierzu können im Eltern-Kind-Workshop auch die eigenen Kinder mit eingebunden werden. So kann beispielsweise die Mediennutzung in der Familie im Familienkontext besprochen werden und Kinder und Eltern lernen gemeinsam und vor allem voneinander, welche Regeln für den Alltag sinnvoll sind. Häufig werden die Gruppen zeitweise getrennt, damit Inhalte zielgruppenspezifisch erarbeitet werden können. Im Zentrum des Eltern-Kind-Formats steht jedoch der angeleitete Austausch der Generationen über Themen, die im Familienalltag zu Diskussionen führen können (Medienzeiten, angemessene Inhalte, Altersfreigaben, Datenschutz u. v. m.). 

Die Eltern-Medienmentoren-Schulung richtet sich an Eltern, deren Interesse an der Medienerziehung besonders hoch ist und die  andere Familien durch ehrenamtliches Engagement unterstützen möchten. Eine Schulung dauert zehn bis zwölf Stunden und wird auf zwei bis vier Termine aufgeteilt. Sie wird grundsätzlich für alle interessierten Eltern im umliegenden Umkreis geöffnet. 

Die Schulung bietet Eltern einen umfassenden Blick auf die wichtigsten Inhalte der Medienpädagogik. Dabei werden die konkreten Themen gemeinsam festgelegt, sodass die Teilnehmenden mitbestimmen können, welche Inhalte sie besonders interessieren und betreffen. Auch hier steht das aktive Miteinander im Vordergrund.  

Zusätzlich erhalten die Eltern methodische Inputs und inhaltliche Tipps, sodass sie das Gelernte auch nach der Schulung in ihrem Umkreis weitertragen können. So können sie an der Schule ihrer Kinder, im Verein oder an örtlichen Institutionen auch selbst Veranstaltungen umsetzen. Hierfür erhalten sie nach Abschluss der Schulung ein Zertifikat als ausgebildete/-r Eltern-Medienmentor/-in. 

Wie kann ich Eltern-Medienmentor/in werden?

Wie Sie Eltern-Medienmentor/in werden können und welche Voraussetzungen Sie mitbringen sollten, beantworten wir Ihnen in unseren Fragen & Antworten!

Themen

Die folgend aufgeführten Themenkategorien können nach Bedarf ausdifferenziert werden:

  • Jugendliche/Kindliche Medienwelten
  • Selbstdarstellung und Sicherheit im Internet
  • Daten- und Verbraucherschutz
  • Handy und Smartphones
  • Film und Fernsehen
  • Gewalt und Pornografie in den Medien
  • Digitale Spiele

Kontakt

Landesmedienzentrum Baden-Württemberg
Rotenbergstraße 111
70190 Stuttgart

 

Vanessa Scheller
0711/2070-9861
scheller@lmz-bw.de